Volk und Vaterland
Volker 
Volksabstimmung
Volksbefragung
Volksbegehren 
Volksbühne
Volksgemeinschaft
Volksgerichtshof
Volkskörper
Volksmund
Volkssturm
volksTrauertag
Volkstrauertag 2003
volksTrauertag 2002
VOLKSUNI
Volksverhetzung
Volksvertreter
Volkswagen
Volkswirtschaft 
   
  Thema ERGÄNZEN
 
Völker mit weiteren 
Stichworten

  Dialog-Lexikon    Zuletzt

Hallo JS, 

ich fand in Deinen Frühwerken keinen Anhaltspunkt, welche Vokabel wir anstelle von "Volk" benutzen sollten. 

Für mich ist es jedenfalls so:

"Volk" nutze ich zumeist synonym für "Staatsvolk", was wiederum Synonym für "Bevölkerung eines Staatsgebietes" wäre, wenn nicht beispielsweise durch Passgesetze Sonderregelungen eine Rolle spielten.

"Volk" verwende ich sodann auch in seiner ethnologischen Variante, wenn ich beispielsweise von "kurdischer Bevölkerung" auf den diversen Staatsgebieten. 

"Volk" kommt mir auch über die Lippen, wenn ich eine bestimmte Musikrichtung als nervend bezeichne, die anderen die Sahne erst richtig schmecken lässt.

"Volk" in Kombination mit dem Begriff  "Fest" hat hingegen verschiedene Beigeschmäcker, je nach des Festes Inhalt.

"Volk", "Nation", "Staat" und vielerlei "Gebräuche" sind mir weltanschaulich allenfalls mal "interessant", aber sie müssten für mich weder erfunden noch bewahrt zu werden, denn ihre heutigen Eigenarten dürften den Menschen in ein paar Jahrzehnten so wenig von Erforderlichkeit sein wie einst die Hörner auf den Kapuzen der Wikinger. Aber haust Du ihnen die Hörner ab, dann werden sie sich der Hörner wehren, als wenn es um die Köpfe selbst ginge. - Das ist das Problem. Und da begänne "Politik". 
Nur so kommt Veraltetes ins Museum und nicht blutjung auf den Friedhof.

Was also möchtest Du, dass wir anstelle von "Volk" sprechen?  Wenn es hilft, werden wir es tun.

Grüße von Sven

>> Hordismus