Nächstenliebe

Die Nächstenliebe ist als Prinzip bzw. Tugend bzw. Ideal mehr oder minder allen Religionen und humanistischen Weltanschauungen als Gebot enthalten. 

"Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." 

In diesem biblischen Zitat (Lev 19,18;. Mt 22,39) wird dem Prinzip der Solidarität ein anschaulicher Maßstab beigefügt, in dem für soziales Verhalten Gleichrangigkeit gegenüber dem selbstbezogenen Verhalten gefordert wird, so dass Egoismus und Rücksichtslosigkeit als unmoralische Verhaltensweisen apostrophiert werden.

UND WIE KANN MAN ES ÜBEN, nun vom Maßstab in die Realität zu kommen ?

Am einfachsten übt sich die Nächstenliebe durch die Mitfreude, etwas schwieriger durch das Mitleid.

Und geht noch mehr?

Wie in vielen Weltanschauungen geht auch die christliche Nächstenliebe über den zuvor genannten Maßstab hinaus, indem sie die weiteren Gebote Selbstlosigkeit und Feindesliebe umfasst, was wir im Einzelnen tiefer und religionsvergleichend untersuchen wollen, denn die Annahme christlicher Exklusivität beruht häufig auf der Unkenntnis anderer Religionen. Und zuverlässige Information darf man sich nicht aus einseitigen Betrachtungen, sondern nur aus dem interreligiösen Dialog zu erhoffen.

Jedenfalls erweisen sich die Anforderungen der Nächstenliebe für viele Menschen als zu hoch und viele werden es als Last empfinden. Die daraus resultierenden Schuldkomplexe sind keine Seltenheit, werden häufig ausgenutzt und instrumentalisiert.

z.B. Helfersyndrom  und Kritikunterbindung durch Übertreibung der Selbstkritik

"Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" ist nicht unproblematisch, aber im Bewusstsein der Probleme eine mächtige Energie für den richtigeren Weg. 

Markus S. Rabanus200408/200607/200907   gehacktesForum      Ethik-Forum

Und dennoch: LIEBE darf nicht aufdringlich sein.

lexikalisch >> http://de.wikipedia.org/wiki/Feindesliebe 

Gebote     Feindesliebe   Liebe ist ...   Religionslexikon  

Wertegemeinschaft    Morallexikon

  Dialog-Lexikon