Atomterrorismus  Thema ERGÄNZEN

Atomterrorismus ist vorstellbar als Sabotage oder sonstige Angriffe auf kerntechnische Anlagen oder die Drohung damit.

Atomterrorismus ist vorstellbar als widerrechtliche Besitzverschaffung von Atomwaffen ...

Das Risiko von Atomterrorismus erhöht sich mit jeder weiteren Atomanlage und Atomwaffe, mit jeder Person, die auf solche Technik Zugriff hat, mit jeder Steigerung politischer Spannungen, mit der Vernachlässigung und Alterung bestehender Anlagen, mit jedem Experiment.

Die Risikominderung kann eben deshalb auch nur durch strikte Rüstungskontrolle, Abrüstung und durch Demontage kerntechnischer Anlagen gelingen.

Risikoursache im Sinne der grundlegenden Voraussetzung ist entgegen der Propaganda seitens der Atomspaltungsbefürworter nicht der Terrorismus, sondern die politischen und wirtschaftlichen Entscheider, die überhaupt solche Technik etablieren anstatt deren Entwicklung zu blockieren und zu verhindern.

Sven200309

WebTipp: http://www.bundestag.de/presse/bp/2001/bp0110/0110062a.html 

Zwei Nachrichten an einem Tag: (14.11.2005)

1. Zum Atomterrorismus-Risiken im Kontext kerntechnischer Anlagen

Heute meldeten Nachrichtenagenturen, dass am 8.November bei einer Razzia in Australien größere Mengen Zünder und Sprengstoffchemikalien sichergestellt wurden, deren Besitzer im Verdacht stehen, dass sie einen Anschlag auf den Atomforschungsreaktor in Sydney im Visier hatten.
>> Forum

2. Zum Atomterrorismus-Risiko im Kontext von Atomwaffen

Die Untersuchungskommission zu den Anschlägen vom 11. September 2001 wirft in einem Bericht der US-Regierung fortgesetzt unzureichende Antiterrorpolitik vor. "Besonders besorgniserregend" sei, "dass nukleare Waffen in die Hände der Terrororganisation El Kaida gelangen könnten." 
>> Forum

Terrorismus   Schurkenstaaten  Dialog-Lexikon