"Vitale Interessen"

Vitale Interessen bedeutet "lebenswichtige Interessen", also eigentlich Interesse an Gesundheit, Nahrung, ein Dach über dem Kopf, Frieden. 

Aber von "Vitalen Interessen" ist zumeist in anderem Zusammenhang die Rede, wenn es um wirtschaftliche oder sonstige politische Interessen an Weltregionen geht, die nicht zum eigenen Staatsgebiet gehören.

Auch das kann berechtigt sein, denn wenn irgendwo jemand an einer "Wunderwaffe" bastelt oder sonstigen Unfug treibt, die Meere verseucht oder ausplündert, das Leben ganzer Regionen oder gar des Planeten bedroht, dann ist es von jedes Menschen "vitalem Interesse", dass damit aufgehört wird. 

Gleichwohl werde ich nun nicht losstürmen dürfen, um Nordkoreas Atomwaffenprogramm zu vernichten oder Japans Atomkraftwerke zu zerstören, von denen die havarierten Atommeiler von Fukushima nun schon seit Jahren die Weltmeere vergiften. DENN so wenig mir Selbstjustiz gestattet sein kann, so sehr gilt das Selbstjustizverbot auch für Staaten.

Doch daran halten sich viele Staaten nicht, sondern benutzen die Behauptung "vitaler Interessen", 
- um das Recht zur nationalen Selbstverteidigungt über das eigene Territorium hinaus auszudehnen. 
- um in fremden Hoheitsgebieten Einmischungsrechte geltend zu machen, 

Unter Behauptung "vitaler Interessen" wurden in der jüngeren Vergangenheit zahlreiche Kriege gerechtfertigt:
Kosovo-Krieg, Afghanistan-Krieg,
Irak-Krieg usw.

Alles völkerrechtswidrig, denn jegliche Selbstverteidigung wird in dem Moment zur rechtswidrigen, so auch völkerrechtswidrigen Selbstjustiz, wenn sich der Selbstverteidigende nicht überprüfen lässt, ob sein geltend gemachtes Interesse überhaupt besteht, um überhaupt "verteidigt" werden zu dürfen. 

Markus S. Rabanus  200403 / 20170906      Diskussion  

 

UNO-Pazifismus   Weltrepublik

Interessen    Rivalität     Dialog-Lexikon    Zuletzt

www.Friedensforschung.de
powered by
www.Initiative-Dialog.de

Der Verstand muss schärfer sein als alle Munition.