Vitale Interessen

Vitale Interessen bedeutet "lebenswichtige Interessen" und bezieht sich als politischer Ausdruck üblicherweise auf Regionen, die nicht zum eigenen Staatsgebiet gehören.

Unter Hinweis bzw. Behauptung "vitaler Interessen" wurden in der jüngeren Vergangenheit zahlreiche Kriege gerechtfertigt:

beispielsweise der Irak-Krieg, aber auch der Kosovo-Krieg und der Afghanistan-Krieg.

All diesen Kriegen war gemeinsam, dass die USA und ihre Verbündeten militärisch in fremde Territorien intervenierte, wozu es jeweils besonderer Legitimation bedurft hätte, denn Intervention kann niemandem als Fall klassischer Verteidigung gelten.  

Möglicherweise kam der Begriff "vitale Begriffe" schon in dem Moment auf, als sich im Völkerrecht folgende Prinzipien durchsetzten:

- die Entkolonialisierung,

- das Verbot des Angriffskriegs, 

- das Prinzip der friedlichen Beilegung von Konflikten,

- das Prinzip der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten.

sven200403

mehr im Forum

Dialog-Lexikon