Yeziden  Volk und Religion
auch: Jeziden, Jesiden, Eziden, Esiden

Die Yeziden sind eine religiöse Minderheit der Kurden. Begriff und Geschichte der Yeziden bzw. des Yezidentums sind weitgehend ungeklärt, aber möglicherweise blickt das Yezidentum auf eine etwa 4000-jährige Geschichte zurück, weist Ähnlichkeiten zum altpersischen Zarathustrismus.

Das Yezidentum geriet zwischen anderen Religionen unter Verfolgungsdruck und zählt heute vielleicht 800.000 Anhänger (Stand 2014). Siedlungsschwerpunkte sind der Norden des Irak und Syriens, die südöstliche Türkei, etwa 60.000 Yeziden leben in Deutschland. 

Das Yezidentum betreibt keine Missionierung, denn Yezide werde man ausschließlich die Abstammung von beiderseits yezidischen Elternteilen. 
Die Verheiratung außerhalb der yezidischen Gesellschaft geht mit dem Verlust der yezidischen Religionszugehörigkeit einher.

Die Yeziden haben seit dem 11.Jahrhundert eine erbliche, kastenähnliche Gesellschaftsgliederung, die jedoch nur die religiöse Organisation betreffe und nicht dem hinduistischen Kastenwesen vergleichbar sei.. 

Die Religion der Yeziden beruht auf mündlicher Überlieferung und ist streng  monotheistisch. Im Unterschied zu uneindeutigeren Monotheismus-Modellen glauben Yeziden an einen absolut konkurrenzlosen Gott, so dass es ihnen auch kein personifiziertes Böses gibt, also keinen Teufel. Dennoch werden die Yeziden von anderen Religionen als "Teufelsanbeter" verleumdet und der Vielgötterei verdächtigt. 

msr  201408

informativ > http://de.wikipedia.org/wiki/Yeziden  und >> Yeziden-Forum (gehackt), neue Diskussion beginnen KLICK

Yezidische Selbstdarstellung > www.yezidi.org 

 

  

Religionslexikon

Dialog-Lexikon