Medizin        www.Medizinlexikon.de

Der Hippokratische Eid  Griechischer Text, deutsche und englische Übersetzung sowie medizinhistorischer Kommentar

Der Weltärztebund fasste im Jahr 1948 folgenden Beschluss, der auch das "Genfer Gelöbnis" genannt wird:

Genfer Ärztegelöbnis

Im Zeitpunkt meines Eintritts in den ärztlichen Beruf verpflichte ich mich feierlich, mein Leben dem Dienste der Menschheit zu weihen.
Ich werde meinen Lehrern die schuldige Achtung und Dankbarkeit wahren.
Ich werde meinen Beruf gewissenhaft und würdig ausüben.
Die Gesundheit meines Patienten wird meine erste Sorge sein.
Ich werde das Geheimnis dessen, der sich mir anvertraut, wahren.
Mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln werde ich die Ehre und die stolzen Überlieferungen des Ärzteberufes aufrechterhalten.
Meine Kollegen sollen meine Brüder sein.
Ich werde es nicht zulassen, dass sich religiöse, nationale, rassische Partei- oder Klassengesichtspunkte zwischen meine Pflicht und meine Patienten drängen.
Ich werde das menschliche Leben von der Empfängnis an bedingungslos achten.
Selbst Drohungen werden mich nicht dazu bringen, meine ärztlichen Kenntnisse entgegen den Pflichten der Menschheit anzuwenden.
Ich gelobe dies feierlich, frei und auf meine Ehre.

Das "Genfer Gelöbnis" wurde 1950 zur Präambel für die Berufsordnungen der Deutschen Ärztekammern.

Medizin >> Stichworte

weitere Literatur

 Hippokrates   www.Medizinlexikon.de   ippnw    DIALOG-LEXIKON