Identität

Identität = Gleichheit mit sich selbst
"identisch" = "völlig gleich, gleichbedeutend. identifizieren, als dasselbe wieder erkennen."
Quellenhinweis auf Brockhaus

Identität bedeutet Gleichheit:  "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich" = Gleichberechtigung = Diskriminierungsverbot.


In der politischen Diskussion tauchen die Begriffe "deutsche Identität" bzw. "nationale Identität" auf und hat das  "Selbstverständnis der Deutschen"  zum Gegenstand.

Die Behauptung eines "kollektiven Selbstverständnisses" ist zurückzuweisen, soweit dadurch die Bekenntnisfreiheit beeinträchtigt wird, denn umfassende "Selbstverständnisse" ergeben sich  für jeden Menschen individuell.

Ein Volk denkt nicht.  Es denken immer nur Menschen.  Und wenn die Menschen  gefragt werden (Wahlen, Umfragen), ergeben sich für jede Frage ein Vielzahl verschiedener, oft gegensätzlicher Antworten.

Während wir uns zum Regieren auf Mehrheitsentscheidungen einlassen können (=Demokratie),
dürfen wir uns in Fragen politischer und religiöser Bekenntnisse auch durch Mehrheiten nicht vorschreiben zu lassen, ob wir irgendein "Selbstverständnis" teilen (=Pluralismus).

Anhänger totalitärer Ideologien respektieren die Individualität des Menschen nicht und versuchen, "Selbstverständnisse" vorzuschreiben.

Es gilt jedoch durch das Grundgesetz geschützt:

Selbstverständnisse entscheidet
jeder Mensch
selbst
iNiDiA

Eine kollektive "deutsche Identität" kann es demnach objektiv nur für die Staatsbürgerschaft geben: "ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft, also bin ich objektiv bzw. juristisch  Deutscher". 

Hingegen bleibt die subjektive Identität individuell: "Ich bin Deutscher, ich bin Christ, ich bin deutscher Christ, ich bin christlicher Deutscher, ich bin ..., wozu ich mich mit unterschiedlicher Intensität bekenne - und das schreibt mir niemand vor, denn es ist Teil meiner Freiheit."   sven

>> Identifikation und Solidarität

Was ist  Nationalstolz ?

Identifikation  Identitätsbetrug  Selbstverständnisse  Dialog-Lexikon