GEWISSENHAFTIGKEIT

was ist böse und was nicht?

Taugt das Gewissen zur Unterscheidung? 

Kaum, denn die Gewissen sind häufig zu wenig gebildet, 
noch dazu im Irrtum durch vieles, 
was die Zeit und das Alter an Moral in sich trägt. 
UND weil nichts so sehr täuscht wie der Blick in den Spiegel.

Viel mehr als der Blick in die eigene Seele
bringt der Blick in die Gesichter der anderen,
um aus ihnen das eigene Verhalten zu messen.

Aber schaut man nur nach denen, die denen im Spiegel zu 
ähnlich sind, so ist der Irrtum schon fast so nah wie der Spiegel
und oft noch deutlich näher. 

Wenn es gelingt, dass sich die Gesichter erhellen und ohne
Unterschied nach Herkunft, Glauben, Stand, Alter und Geschlecht,
dann darf man sich fast schon darauf verlassen, dass es
nicht böse war. Unser Verhalten.

Markus S. Rabanus200403          gehackt         Ethik-Forum

Gewissenlosigkeit   Gewissensgründe  Gewissensfreiheit  Gewissenstest  Gedankenlosigkeit

Gewissensentscheidung  Gewissensfragen  Gewissenstest  Gewissheit

   Wahres Recht  Seele  Morallexikon   Ideale   Dialog-Lexikon   Zuletzt

Es gibt kein Gewissen ohne Nachdenklichkeit. 
Erst im Streben nach Wissen ist Gewissenhaftigkeit. 
Es ist eben Aufwand, nicht bloß Bauchgefühl
Markus S. Rabanus2017-04