Vertrauenslehrer

In vielen Bundesländern gibt es "Vertrauenslehrer", an die sich Schüler mit ihren Sorgen wenden können.

Eigentlich sollte es so sein, dass jede Lehrerin und jeder Lehrer das Vertrauen der Schüler hat, also offen ist für jedes Problem - und vielfach ist das auch so. Es merkt nur niemand :-)

Und weil es eben so scheint, dass nicht jeder Lehrer "offen" ist, darum ist es gut, wenn jemand "zuständig" ist, also jemand, der "es sich anhören muss", der etwas unternehmen muss, weil er dazu besonders verpflichtet ist beziehungsweise sich besonders verpflichten ließ.

Es kommt allerdings nicht selten vor, dass der "Vertrauenslehrer" nur auf eine Sonderstellung im Kollegium bedacht war, also "etwas Besonderes" sein will, ohne dafür "besonders geeignet" zu sein oder "Besonderes leisten zu wollen, zu können". Dann ist er einfach ungeeignet oder "unqualifiziert", wie man es schicker auszudrücken pflegt.

Zudem gibt es den Fall, dass eine Schülerin/ein Schüler zu ausgerechnet mit diesem Lehrer keinen Draht hat. Dann bleibt nur, dass man sich überlegt, ob es nicht doch irgendeinen Lehrer an der Schule gibt, mit dem man besser sprechen kann.

Vertrauenslehrer sollten ihre Hilfsbereitschaft für JEDE Art Schülersorgen unter Beweis stellen, also nicht nur für "schulische Probleme",  sondern auch für Probleme im Elternhaus oder in der Freizeit.

Wenn alles nicht klappt, wenn "niemand da ist", der sich um das Problem, um die Sorgen und Ängste kümmert, dann sollte man sich an das Sorgentelefon wenden, denn spätestens dort wird man sich überlegen, wie geholfen werden kann.

Alle reden zwar davon, wie hoch unser Staat verschuldet sei, dass gespart werden muss usw., aber solange für Panzer und Kriegsschiffe noch Geld rausgeschmissen wird, sollten die Schülerinnen und Schüler wissen, dass zumindest mir die Steuerzahlerei nur dann noch "Spaß" macht, solange der Staat seinen grundlegenden Pflichten nachkommt, sich also um diejenigen kümmert, die sich (noch) nicht ausreichend selbst helfen können.  -  Wendet Euch also bitte an das Sorgentelefon:   KLICK

Ihr könnt auch uns schreiben, aber wir sind nur eine sehr kleine Initiative, die eigentlich eher mit anderen Themen befasst ist:  Friedensfragen, Antifaschismus, Umweltschutz, ..., aber wenn Dir nichts anderes einfällt, dann kannst Du Dein Problem auch an uns schreiben.  Zwei Möglichkeiten gibt es: Entweder Du schreibst uns an unser "Postfach", aber dann ist der Kreis der Leute kleiner, die Deine Frage sehen.  Oder Du schreibst einfach an unser Forum. Du kannst es anonym tun, aber dann verzichte möglichst auch auf Namensnennung solcher Personen, mit denen Du Probleme hast. Vielleicht weiß ja von uns tatsächlich jemand einen Rat. 

Wenn es jedoch genau auf die Namen ankommt, dann schreibe in den Titel Deines Posting "PRIVAT" voran, damit es nicht veröffentlicht wird und wir Dir selbst antworten.

Versuche möglichst, das Problem genau zu beschreiben: Wie begann es? Weiß jemand davon? Und warum hilft derjenige nicht? Oder warum kannst Du Dich in Deinen Kreisen niemandem anvertrauen? Denn das ist auch immer wichtig, weil sich durch solche Fragen häufig schon erste Antworten ergeben. ABER wenn Du merkst, dass Du diese Fragen Dir gar nicht stellen willst oder Dich Deine eigenen Antworten unglücklich machen, dann höre nicht auf zu schreiben, sondern dann ist es ja gerade wichtig, dass Du es tust, denn das ist Dein "neuer, erster Schritt", den man immer versuchen muss, wenn es vorher nicht klappte.

Also hier ist unser "Postfach" und unser "Forum":   KLICK

Und wenn es ganz wichtig ist, dann greife zum SorgentelefonKLICK

 

Kinder  Dialog-Lexikon

Antisemitismus in der Schule